Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien, 25. August 2017

Aviso: "Buen Vivir" - Kino wie noch nie - jetzt!

AktuelleTermine mit der Gemeinwohl-Ökonomie - Kino wie noch nie! 
 

Das Gute Leben für Alle - geht das?
Freitag, 25.08.2017 17.30-18.30 h

Das Gute Leben für Alle, was ist das? Wir von der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) haben in unzähligen Gesprächen festgestellt, dass das für jeden unserer Mitmenschen etwas anderes darstellt. Was jedoch bei allen gleich ist, ist der Wunsch nach Selbstbestimmtheit, gesundem Leben und gesellschaftlicher Anerkennung. Es dürfte auch bereits Allgemeinwissen sein, dass der reine wirtschaftliche, pekunäre Erfolg nicht maßgeblich zum Guten Leben für Alle beiträgt. Sind Menschen in anderen Teilen der Welt glücklicher oder unglücklicher? Auch hier läßt sich feststellen, dass es vorwiegend darauf ankommt, wie man Glück definiert. Welche Ziele setze ich mir, wie frei bin ich in der Gestaltung meiner Umwelt usw., all diese Dinge sind maßgebend dafür, ob ich mich glücklich fühle oder nicht. Was kann ich nun selbst tun, um meine Umwelt so zu gestalten, dass ich mich frei entwicklen und ein Leben in Selbstbestimmtheit und Gesundheit führen kann? Wie gebe ich ein Beispiel für meine Umwelt um die Welt in eine aus meiner Sicht bessere zu verwandeln? Hierzu gibt es einige Ansätze, wie zum Beispiel das Messen – und daraus Schlüsse ziehen – des eigenen Verhaltens zum ökologischen Footprints oder mittels der Bilanz für Privatpersonen der GWÖ.
Zukunft ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast. - Chinesische Weisheit


Ethischer Welthandel und Alternativen zu TTIP, WTO & Co.
Samstag, 02.09.2017 18-19:30h

In seinem neuesten Buch plädiert Christian Felber konsequent dafür, der Ideologie von Freihandel, Standortwettbewerb und noch mehr Globalisierung endgültig abzuschwören. Weniger Hürden soll es für jene Staaten und Unternehmen geben, die einen Beitrag leisten, um die eigentlichen Ziele der Wirtschaft zu erreichen: nachhaltige Entwicklung, Verteilungsgerechtigkeit, kulturelle Vielfalt oder sinnvolle Arbeitsplätze. Und Barrieren im Handel für jene, die Menschenrechte missachten, für Klimasünder und Ausbeuter.